Innovationspreis

Unser Beitrag zur Reduzierung der Treibhausgase

(Und zur Erhöhung der persönlichen Kaufkraft durch Senkung der Energiekosten.)

Der massive Einsatz fossiler Rohstoffe (Öl, Gas) erweist sich immer mehr als problematisch, denn bei der Verbrennung wird das Treibhausgas C02 freigesetzt. Jährlich wird jene Menge an fossilen Rohstoffen verbrannt, welche eine Million Jahre zur Entstehung gebraucht hat. Durch die Ausbeutung dieser Kohlenstoffträger kommt es zu der inzwischen unleugbaren bedrohenden Anreicherung von Treibhausgasen in der Erdatmosphäre.

Die C02-Nullrechnung.

Wir sind an einer Schwelle angelangt, die ein Umdenken in allen Lebensbereichen erfordert um eine langfristige und umweltverträgliche wirtschaftliche Entwicklung sicherzustellen. Eine der wichtigsten technologischen Antworten auf die Forderung der Nachhaltigkeit ist die
Nutzung sämtlicher erneuerbaren Energieträger. Denn nachwachsende Rohstoffe sind im Gegensatz zu fossilen Energieträgern C02-neutral. Sie binden in ihren Wachstumsphasen gleich viel C02 wie sie bei der Verbrennung freisetzen!

Das riesige Biomassepotential.

Derzeit fallen in der Landwirtschaft eine große Menge landwirtschaftliche Reststoffe, die weder als Lebens-, noch als Futtermittel verwendet werden, an. Alle diese Reststoffe können thermisch verwertet werden, und damit kann auch kostengünstig Heizenergie erzeugt werden. Alle körnige Biomasse- Reststoffe, die unter 30% Wassergehalt liegen, können verwertet werden.

Ein Heizkessel, der nicht nur Hackschnitzel, und Pellets mit optimalem Wirkungsgrad verwertet.

Ein extrem hoher Voll- und Teillastwirkungsgrad zeichnet die neue Kesselserie von Biokompakt aus! Die Firma Biokompakt Heiztechnik
GmbH hat auf der Basis der Kesselserie AWK eine Weiterentwicklung dieser Kesselserie auf den Markt gebracht

Beste Voll- und Teillastwirkungsgrade bei Hackschnitzel, und Pellets!

Der Nachfolger „Biokompakt ECO 50“ wurde durch den TÜV geprüft und die hervorragenden Verbrennungswerte bestätigt. Dieser Kessel weist sowohl bei Pellets und bei Hackschnitzel einen Teillastwirkungsgrad (Bei 30% Leistung) von über 93,0% auf. Bei Nennlast erreicht er einen Wirkungsgrad von fast 95%. Dieser Kessel erfüllt die strengen österreichischen Umweltvorschriften laut UZ 37 und wird zusätzlich zur Landesförderung mit 800 € für Pellets- Feuerungen gefördert. Die Staub-Emissionen liegen bei Pellets, bei Voll- und Teillast unter 10 mg/MJ, bei Hackschnitzel unter 22 mg/MJ.

Diese Kesselserie ist nicht nur zur Verfeuerung von Hackschnitzel und Pellets geeignet, sondern auch zur Verfeuerung von landwirtschaftlichen Reststoffen wie Stroh-, Heu-, Getreideausputz-, Sonnenblumenschalen-, Rapspresskuchen- Pellets, sowie Maisspindel, Pressrückstände aus Obst und Weinverpressung geeignet. Weiters können viele andere pflanzliche Stoffe, wie Kirschenkerne, Pflaumenkerne Pressrückstände von der Pflanzenölerzeugung und ähnliche Stoffe, die derzeit ungenützt entsorgt werden, zur Wärmeerzeugung genutzt werden. Durch die intelligente Regelung kann dieser Kessel ohne mechanische Umstellung, vom Betrieb mit Holzpellets, auf den Betrieb mit Hackschnitzel, und pflanzliche Biobrennstoffe umgestellt und betrieben werden. (Die Ausrüstung des Schneckenfördersystems ist an die Körnung des Biomassebrennstoffes anzupassen.)